Destilliertes Wasser für kolloidales Silber

Als Grundsatz gilt:

Bei der Herstellung von kolloidalem Silber dürfen sich keine Silbersalze bilden.

Die Verwendung von Leitungswasser und Mineralwasser ist damit ausgeschlossen!

Grundsätzlich wird in der Literatur destilliertes Wasser mit einer Leitfähigkeit unter 10 µS/cm gefordert. Wir empfehlen jedoch, 4-5 µS/cm nicht zu überschreiten. Mit diesem Wert ist in der Regel auch Wasser aus Umkehrosmoseanlagen ungeeignet.
Zum Vergleich: das von uns angebotene destillierte Wasser hat bei Abfüllung eine Leitfähigkeit von < 0,5 µS/cm!

Destilliertes Wasser

auch Aqua destillata, abgekürzt Aqua dest
Wird durch Verdampfen und anschließende Destillation in der Regel aus Leitungswasser hergestellt.
+ Auf Grund der hohen Reinheit ist es für die Herstellung von kolloidalem Silber gut geeignet.

Aqua bidest

(Abkürzung von Aqua bidestillata):
Zweifach destilliertes Wasser zur Erzielung einer höheren Reinheit.
Durch die sehr geringe Leitfähigkeit sollte jede Herstellung von kolloidalem Silber um 5 Minuten verlängert werden!

DAS PROBLEM:
Durch die extreme Reinheit verhält sich mehrfach destilliertes Wasser sehr aggressiv. Das äußert sich v.a. an Silberelektroden durch eine deutlich verstärkte Bildung von Elektrodenschlamm. Dieser kann jedoch ab einer gewissen Stärke die Konzentration verfälschen. Aus diesem Grund empfiehlt die Fa. Medionic die Verwendung von einfach destilliertem Wasser.
- Auf Grund der sehr hohen Reinheit ist es für die Herstellung von kolloidalem Silber problematisch und kann damit nicht mehr als geeignet empfohlen werden!

Entmineralisiertes Wasser

auch demineralisiertes oder entionisiertes Wasser oder vollentsalztes Wasser
Wird durch Umkehrosmose und nachfolgendem Ionenaustausch in der Regel aus Trinkwasser gewonnen.
Da die Herstellung von „dampfdestilliertem Wasser“ (siehe destilliertes Wasser) sehr energieaufwendig und damit teuer ist, wird heute meist demineralisiertes Wasser verwendet.
+ (++) Auf Grund der hohen Reinheit ist es für die Herstellung von kolloidalem Silber, je nach Leitfähigkeit, gut bis sehr gut geeignet.

Aqua purificata

auch gereinigtes Wasser
Die Herstellung kann durch verschiedene Verfahren erfolgen. Die Leitfähigkeit liegt unter 4,3 µS/cm bei 20°C *
! Nicht zu verwechseln mit Aqua valde purificata = Reinstwasser (für Injektionszwecke), Leitfähigkeit unter 1,1 µS/cm bei 20°C *
+ Auf Grund der hohen Reinheit aber auch der noch akzeptablen Leitfähigkeit ist es für die Herstellung von kolloidalem Silber geeignet.
(++ Reinstwasser – Aqua valde purificata – ist sehr gut geeignet. PROBLEME wie bei Aqua bidest sind möglich!)
* Angaben entsprechend dem Europäischen Arzneibuch

Aqua ad iniectabilia (injectabilia)

auch Wasser für Injektionszwecke
Hergestellt aus gereinigtem Wasser oder Reinstwasser, sterilisiert. 
- Auf Grund der sehr hohen Reinheit treffen die Aussagen von Aqua bidest zu. Auf den in der Regel sehr hohen Preis möchten wir hier außerdem hinweisen.
! Achtung, gelegentlich enthält Wasser unter dieser Bezeichnung 0,9% NaCl. In dem Fall handelt es sich um physiologische Kochsalzlösung und ist für die Herstellung von kolloidalem Silber nicht geeignet!


! Viele Hersteller verkaufen entmineralisiertes Wasser als destilliertes Wasser, da moderne Ionenaustauscheranlagen mitunter qualitativ bessere Ergebnisse als Dampfdestillatoren liefern.

Destilliertes Wasser, gewonnen durch die klassische Dampfdestillation, wird immer schwieriger erhältlich. Hintergrund sind der unverhältnismäßig hohe Energieaufwand und Kühlwassereinsatz.

Wir empfehlen grundsätzlich destilliertes Wasser oder demineralisiertes Wasser, welches für medizinische Zwecke oder Laboranwendungen geeignet ist. Bei sogenanntem Baumarktwasser sollten Sie auf entsprechende Hinweise achten.


VDE 0510 – Diese DIN-Norm enthält nur die Bestimmungen für Akkumulatoren und Batterie-Anlagen. Für die Herstellung von Kolloidalem Silber u.a. Kolloiden spielt sie also keine Rolle.
Ph. Eur. – Abkürzung für Europäisches Arzneibuch (Schweiz: Europäische Pharmakopöe)